Mechs vs. Minions – Wahnsinn in der Welt von League of Legends

Als ich zum ersten Mal von Mechs vs. Minions gelesen habe, war ich mehr als skeptisch. Die Brettspielumsetzung von einem Computerspiel? Entwickelt von Leuten, die dieses Spiel auch noch gemacht und keine Ahnung von Brettspielen haben? Meine Erwartungen waren nicht allzu hoch, doch damit sollte ich mich geirrt haben…

Nachdem ich unerwarteterweise doch einige gute Stimmen zu Mechs vs. Minions hörte, siegte meine Neugierde über meine Skepsis und kurze Zeit später landete das Spiel bei uns. Als ich den Karton das erste Mal sah, wunderte ich mich über die Größe und das Gewicht und fühlte mich gleich an die guten alten Zeiten zurückerinnert, in denen Spiele wie die Claymore Saga, Descent oder Twilight Imperium allein durch Ihre Masse ein Statement im Spieleregal setzten. Neugierig machte ich mich sofort ans Erkunden des Materials, was Ihr übrigens auch in unserem Unboxing-Video sehen könnt:

[embedyt] http://www.youtube.com/watch?v=GvZouGqPNDo[/embedyt]

Insgesamt absolut überwältigend, was Riot Games da alles in die Schachtel gepackt hat. Das Material ist durchweg von guter Qualität (die Sanduhr mal ausgenommen) und lässt mich echt die Frage stellen, wie das mit diesem Kaufpreis finanziert werden konnte. Hinzu kommt, dass alles wirklich sauber in der Verpackung verstaut ist, was dafür sorgt, dass schnell losgespielt und wieder aufgeräumt werden kann – ein echter Pluspunkt für Leute wie mich, die auch Inlays selber bauen falls sie mit der mitgelieferten Tütchenlösung zu unzufrieden sind…

Das hochwertige Material ist natürlich nicht alles, kommen wir also zum Spiel selbst:

Die Regeln des Spiels erlernt man am Besten, wenn man sich das zweiminütige Introvideo auf der Website des Spiels anschaut, hierin sind alle grundlegenden Informationen enthalten um gleich mit der Tutorialmission zu beginnen. In dieser lernt man dann in sehr kurzen Textblöcken schon während man spielt, die restlichen Basics. Weitere Sonderregeln kommen auf die gleiche Art im Laufe der Kampagne hinzu. Das alles läuft derart unkompliziert und flüssig, dass allein dafür schon ein extremes Lob ausgesprochen werden muss, selten haben wir ein Spiel so schnell und einfach gelernt wie Mechs vs. Minions.

Dies liegt natürlich primär daran, dass die grundlegende Mechanik hinter dem Spiel sehr einfach ist: In jeder Runde ziehen wir Karten vom Aktionsdeck. Mit diesen können wir dann unseren Mech für die nächste Runde programmieren. Die Karten geben hierbei an, ob wir uns in eine bestimmte Richtung bewegen, uns drehen oder ob wir eine bestimmte Attacke durchführen. Die Reihenfolge hierfür legen wir auf unserem Spielertableau fest und in der darauffolgenden Aktionsphase werden unsere Aktionen dann nach und nach abgehandelt – ganz egal, ob es nun eigentlich passt oder nicht. Im Gegenzug versuchen nun die Minions die Spielercharaktere anzugreifen und ihnen Schaden zuzufügen. Zugefügter Schaden sorgt im Allgemeinen dafür, dass unsere schön programmierte Bewegung komplett durcheinander kommt weil einzelne Punkte von der nutzlosen Schadenskarte überschrieben werden oder fieserweise unsere Karten vertauschen. Das sorgt für ein gewisses Chaos, macht aber wahnsinnig viel Spaß. Durch dieses Chaoselement entsteht doch eine gewisse Komplexität, die unheimlich viel Spaß macht.

Das Spiel ist aufgebaut als Kampagne aus 11 Missionen bei denen in jeder Mission neue, spannende Elemente aus versiegelten Umschlägen hinzukommen und von denen sich jede ein wenig anders spielt. Für uns geht das Konzept hier voll auf und auch wenn die Änderungen nicht gigantisch sind, macht es uns jedes Mal wieder Spaß einen der Umschläge zu öffnen und zu erfahren, was sich darin versteckt.

Insgesamt ergibt sich ein sehr runder Eindruck. Zwar haben wir keinen gigantischen Strategieknüller vor uns, aber das muss es ja auch nicht immer sein. Wer Spaß hat an schnellen, kooperativen Taktikspielen, die nicht allzu ernst zu nehmen sind, sollte definitiv einen Blick auf Mechs vs. Minions werfen!

Hier noch ein kleines Video in dem Ihr Euch ein Bild von den enthaltenen Miniaturen machen könnt:

[embedyt] http://www.youtube.com/watch?v=DqqVFvYAMh8[/embedyt]

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Kommentar verfassen