Squirmish – Review

Squirmish ist ein Kartenspiel für zwei bis vier Spieler von Steven Stwalley, das vor allem durch seine wahnsinnig abgedrehte Optik auffällt.

In der Deluxe-Edition, die Steven uns freundlicherweise zur Verfügung gestellt hat, finden sich neben einem großen Kartendeck noch transparente Plastikmarker, vier Würfel und ein grüner Beutel zur Aufbewahrung derselben. Das Spiel wird per Print on Demand beim Gamecrafter hergestellt, was sich leider etwas negativ auf den Preis auswirkt. Die Qualität der Komponenten ist okay, das Artwork auf jeden Fall auffällig, verrückt und bunt – Allerdings auch Geschmackssache. Ich persönlich finde die unterschiedlichen Kreaturen sehr witzig, Manuel könnte bei ihrem Anblick brechen, Alex enthält sich und Vera erinnert das  Layout an ein Kinderbuch.

Der Spielablauf ist ziemlich einfach und gliedert sich wie folgt:

  1. Eine Karte ziehen – wenn man möchte. Hier muss ein Handlimit von fünf Karten beachtet werden, überzählige Karten werden abgeworfen.
  2. Eine Karte ausspielen – wenn man möchte. Zu beachten ist, dass die Karte an mindestens eine andere Karte auf dem Tisch angrenzen muss.  Außerdem legt jeder Spieler seine Karten so, dass der Kartentext zum Kartenbesitzer zeigt – so ist auch mit vier Spielern gewährleistet, dass man schnell sehen kann, wem die einzelnen Karten gehört.
  3. Angreifen
    1. Für den Angriff sucht man sich eine eigene ausgespielte Karte aus, die dann eine beliebige benachbarte Karte angreifen kann. Man wirft einen Würfel und erliest dann aus der Angriffstabelle des Angreifers das Ergebnis. Auf Wunsch darf man auch eigene Kreaturen angreifen.
    2. Alternativ zum Angriff kann man auch eine seiner Kreaturen bewegen. Hierfür muss man den Platz mit einer anderen Kreatur tauschen.
  4. Gegebenenfalls Sondereffekte der eigenen Kreaturen ausführen.

Gewonnen hat der Spieler, der als erstes drei gegnerische Kreaturen besiegt hat. Ihr seht also, wie einfach der Spielablauf ist. Der Spaß kommt durch die unterschiedlichen Angriffe der Kreaturen, sowie durch ihre Sondereffekte. Es gibt Kreaturen, die zwar sehr selten treffen, bei einem erfolgreichen Angriff aber auch gleich dem Gegner das Leben aushauchen. Auch Kreaturen, die einander stärken, wenn mehrere der gleichen Gruppe im Spiel sind, sind vorhanden.

So uneinig, wie wir uns bei der Optik sind, so sicher sind wir uns nach mehreren Testspielen, dass die Regeln von Squirmish absolut stimmig sind. Man kommt schnell ins Spiel und kann sich über einige kurzweilige Runden freuen. Squirmish ist ein spaßiges, actionreiches und kurzweiliges Spielchen mit ziemlich derbem Humor, das für eine schöne kleine Runde zwischendurch durchaus zu empfehlen ist. Riskiert einen Blick!

Falls Ihr Euch das Ganze mal anschauen wollt, schaut auch gern auf die Website dazu: http://www.squirmish.net

1 Antwort

Trackbacks & Pingbacks

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Kommentar verfassen